Impressum

Impressum & Kontakt:

Dajana Schönwald, Bahnhofstr. 8, 29525 Uelzen

Telefon / Whatsapp: 0172/7012214

Mail: info@ferienwohnung-uelzen.com

Steuernummer: 47/141/07835

Dajana Schönwald

WLAN / Internet

Wir sind Partner von Freifunk Uelzen. Loggen Sie sich einfach ohne Passwort in das WLAN Netzwerk mit etwa 500 Knotenpunkten im Landkreis Uelzen ein.

Karte der Zuganspunkte:

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermietung von Unterkunftsräumen in Objekten der Wohnanlage Kreuzstr.10, 29525 Uelzen (Stand 1. Juli 2017)

1 Geltungsbereich

Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Mietverträge, die zwischen der Wohnanlage Kreuzstr.10, 29525 Uelzen (Vermieter Dajana Schönwald) und Mietern von Unterkunfsträumen der Wohnanlage geschlossen werden. Abweichende Bestimmungen, auch soweit sie in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Mieters enthalten sind, finden keine Anwendung, es sei denn, deren Anwendung ist ausdrücklich und schriftlich vereinbart.

2 Abschluß des Mietvertrages

Der Mietvertrag kommt mit der Bestätigung einer Buchungsanfrage des Mieters durch den Vermieter zustande. Nimmt für den Mieter ein Dritter die Buchung vor, so haftet er dem Vermieter als Gesamtschuldner mit dem Mieter für alle Verpflichtungen aus dem Mietvertrag, soweit gegenüber dem Vermieter eine entsprechende Erklärung abgegeben wird. Der Dritte ist in jedem Falle verpflichtet, dem Mieter diese AGB zur Kenntnis zu geben.

3 Mietgegenstand

(1) Die konkrete Zuweisung des Zimmers obliegt ausschließlich dem Vermieter; ihm ist es gestattet, auch während des laufenden Mietverhältnisses bei Bedarf dem Mieter ein anderes, vergleichbares Zimmer, auch in einem anderen Gebäude/Gebäudekomplex, zuzuweisen. Der Bestand des Mietverhältnisses wird hierdurch nicht berührt.

(2) Mitbenutzt werden dürfen, soweit vorhanden, die Gemeinschaftsräume, Sanitäranlagen und Küchenräume.

(3) Die Vermietung erfolgt ausschließlich zum Zwecke der Nutzung als vorübergehende Unterkunft für Arbeitskräfte/Mitarbeiter des Mieters oder für den Mieter selbst (sog. Monteursunterkunft). Eine von dem vorgenannten Überlassungszweck abweichende Nutzung durch den Mieter bedarf der vorherigen Zustimmung des Vermieters. Die Ausstattung der angemieteten Zimmer ergibt sich aus einem am Tag der Überlassung gemeinsam gefertigten Übergabeprotokolls.

(4) Der Mieter verpflichtet sich, die Regelungen der Hausordnung einzuhalten.

4 Miete, Nebenkosten

(1) Der Mieter verpflichtet sich, die Miete gemäß der jeweils gültigen Mietpreisliste an den Vermieter zu zahlen.

(2) Die Miete ist mit der Anmietung (bei Reservierung ab diesem Zeitpunkt) im voraus fällig. Bei länger andauerndem Mietverhältnis – ab einer Woche- ist die Miete wöchentlich/monatlich im voraus zu zahlen, bis spätestens Donnerstag 18.00 Uhr einer jeden Woche für die nächste Woche.

5 Stornierung

Bei Stornierung einer Reservierung behält sich der Vermieter vor, eine Stornierungspauschale gemäß der folgenden Aufstellung geltend zu machen.

  • Bis 6 Wochen vor Mietbeginn – Kostenlos
  • 41 – 28 Tage  vor Mietbeginn – 25% des Mietpreises
  • 27 – 14 Tage  vor Mietbeginn – 35% des Mietpreises
  • 13 – 7 Tage  vor Mietbeginn – 40% des Mietpreises
  • 6 – 2 Tage  vor Mietbeginn – 60% des Mietpreises
  • 1 Tag vor Mietbeginn – 100% des Mietpreises

Der Vermieter kann die Reservierung stornieren, wenn der Mieter oder die vom Mieter für die Belegung des Zimmers vorgesehenen Personen nicht bis 18:00 Uhr des Anreisetages angereist ist, es sei denn, es ist eine spätere Anreisezeit vereinbart.

6 Mietdauer

Das Mietverhältnis kann, wenn es zeitlich nicht befristet ist, von beiden Parteien mit einer Frist von 2 Wochen gekündigt werden.

Der Vermieter kann das Mietverhältnis außerordentlich und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist mit sofortiger Wirkung kündigen,

  • wenn der Mieter mit der Entrichtung des Mietzinses oder eines nicht unerheblichen Teils des Mietzinses in Verzug ist,
  • wenn der Mieter, die Bewohner der gemieteten Zimmer oder sonstige Dritte die dem Risikobereich der vorgenannten Personen zugeordnet werden können, gegen Verpflichtungen aus diesem Vertrag, einschließlich der Hausordnung verstoßen,
  • die Nutzung des Mietobjekts zum Vertragszweck aus rechtlichen Gründen nicht weiter möglich ist.

Das Recht zur außerordentlichen Kündigung des Mieters aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

7 Übergabe des Mietgegenstandes

Der Vermieter übergibt dem Mieter den Mietgegenstand in dem Zustand, in dem er sich bei der gemeinsam durchgeführten Begehung befand. Diesen Zustand erkennt der Mieter als vertragsgemäß an.

8 Reinigung

Die laufende Zimmerreinigung hat der Mieter auf seine Kosten auszuführen.

9 Kaution

(1) Der Vermieter ist berechtigt, bei Vertragsabschluß oder danach, zur Sicherung der Erfüllung aller Verpflichtungen des Mieters aus dem Mietverhältnis eine Kaution zu verlangen. Die Sicherheit ist vor Übergabe des Mietobjekts vom Mieter an Der Vermieter zu zahlen.

(2) Der Vermieter kann sich wegen Forderungen, die sie gegen den Mieter während oder nach Beendigung des Mietverhältnisses im Zusammenhang mit dem Mietverhältnis gegen den Mieter erlangt, aus der Kaution befriedigen. Der Mieter ist in einem solchen Falle verpflichtet, die Kautionssumme unverzüglich wieder auf den ursprünglichen Betrag aufzustocken.

10 Mietminderung, Schadensersatz

Der Vermieter haftet nicht auf Schadensersatz wegen eines Mangels an der Mietsache oder wegen Verzuges bei der Beseitigung eines Mangels, wenn der Mangel von dem Vermieter nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet worden ist. Die Mietminderung und die Aufrechnung gegenüber dem Mietanspruch des Vermieters sind ausgeschlossen, soweit die Forderungen des Mieters nicht rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind

11 Untervermietung

Die Untervermietung oder sonstige Gebrauchsüberlassung des Mietobjekts an Dritte bedarf der Einwilligung des Vermieter. Die Untervermietung zu anderen als den in § 3 Abs. 3 genannten Zwecken ist nicht zulässig. Die Erlaubnis zur Untervermietung oder sonstigen Gebrauchsüberlassung kann seitens des Vermieter aus wichtigem Grund widerrufen werden.

12 Betreten der Mietsache

(1) Der Vermieter oder ein von ihm Beauftragter dürfen die Mietsache zur Prüfung ihres Zustandes in angemessenen Abständen und nach rechtzeitiger Ankündigung während der üblichen Betriebszeiten betreten.

(2) In Fällen dringender Gefahr kann der Vermieter die Mietsache auch ohne Ankündigung sowie bei Abwesenheit des Mieters betreten.

13 Rückgabe der Mietsache

(1) Nach Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter die Mietsache vollständig von Sachen, die nicht zum Mietobjekt gehören, geräumt und gereinigt zurückzugeben. Beschädigungen am Mietobjekt und dessen Inventar, die vom Mieter, den Bewohnern des Mietobjekts oder sonstigen Dritten, die dem Risikobereich der vorgenannten Personen zugeordnet werden können, schuldhaft verursacht werden, sind auf Kosten des Mieters zu beseitigen.

(2) Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, so gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert. § 545 BGB findet keine Anwendung.

14 WLAN-Nutzung

Der Vermieter stellt den Mieter einen WPA2 verschlüsselten Internetnutzung (WLAN) zur Verfügung. Die ausführlichen Nutzungsbedingungen hängen frei zugänglich im Eingangsbereich links neben der Haustür aus und sind jederzeit einsehbar und für jeden Mieter verpflichtend einzuhalten.

15 Gerichtsstand 

Ist der Vertragspartner Kaufmann, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Vermieters als vereinbart. Sofern ein Vertragspartner keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz der des Vermieter als vereinbart. Der Vermieter ist berechtigt, Klagen oder sonstige gerichtliche Verfahren gegen den Mieter auch am jeweils gesetzlichen Gerichtstand zu führen.

16 Salvatorische Klausel 

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit des Vertrages im übrigen nicht. Die Vertragsparteien verpflichten sich vielmehr, die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine wirksame oder durchführbare Bestimmung zu ersetzen, welche den wirtschaftlichen und ideellen Vorstellungen der Parteien am nächsten kommt.